Die schw. Artillerie-Abteilung (mot.) 101

Grenz-Artillerie-Abteilung 101

aufgestellt am 10.11.1938 in Jüterbog, FStO Tiborlager, WK III, stellte bei Mobilmachung die schweren Artillerie-Abteilungen 101 - 103 auf, der Abteilung unterstellt waren die 7. (E) und 8. (E) Batterie/Artillerie-Regiment 39

03.01.1939:

Kommandeur: Oberstleutnant Siegfried Ruff

Major Messinger (01.10.1936) - 1. Batterie Leutnant Friedrichs (01.04.1937) - Stab
Hauptmann Hannes (01.04.1937) - 2. Batterie Leutnant Pilz (01.04.1937) - Adjutant
Oberleutnant Fiedler (01.12.1934) - 1. Batterie Leutnant Remy (01.09.1938) - 1. Batterie
Oberleutnant Gerhard von Tempelhoff (01.10.1938) - 3. Batterie Leutnant Delinsky (01.09.1938) - 2. Batterie
Leutnant Friedrich Franz - 3. Batterie  
   
Hauptmann Maedel (01.04.1934) - 7. (E) Batterie Leutnant Manke (01.01.1938) - 7. (E) Batterie
Leutnant Gube (01.04.1936) - 8. (E) Batterie Leutnant Reese (01.09.1938) - 8. (E) Batterie

schw. Artillerie-Abteilung (mot.) 101

aufgestellt am 26.08.1939 durch Grenz-Artillerie-Abteilung 101 in Crossen, WK III mit einer Batterie 10-cm-Kanonen und zwei Batterien Schwere-Feldhaubitzen, Stab bildete am 01.11.1939 Stab/AR 150

Buchhinweise:

                   

Free counter and web stats